600 Menschen – 1 Stadt – 1 Walk

Evening panorama of Nuremberg, Germany

Wie einige von euch bestimmt gelesen haben, war ich auf dem #stegerwalk in Nürnberg, zu dem der liebe Alexander Steger eingeladen hat.

Als ich das erste Mal auf die Veranstaltung zum #stegerwalk aufmerksam geworden bin, habe ich mir die Info zur Veranstaltung durchgelesen und mir die Veranstaltung als „Interessiert“ markiert. Je näher der Termin kam, umso unsicherer war ich ob ich hin fahre. Ich hatte mir noch gar nicht wirklich Gedanken gemacht wie ich denn überhaupt nach Nürnberg komme.

Durch einige Zufälle hat es sich ergeben, dass ich wohl nicht alleine fahren musste. Mit dabei hatte ich die liebe Sophie von Sophie Sanders Photography, die für schon nach kurzer Zeit eine Freundin geworden ist. Wir verstehen uns einfach gut und wir arbeiten sehr gerne zusammen und setzen unsere Ideen um.

Nun war klar ich fahre zum #stegerwalk nach Nürnberg. Ich musste also natürlich auch anfangen mir Gedanken zu machen, was ich denn alles dafür brauche. Denn der Walk dient ja nicht nur zum shooten, sondern auch zum netzwerken. Neue Gesichter kennenlernen und gute Gespräche führen, Erfahrungen austauschen und zusammen Spaß haben.

foto-20-10-16-15-08-16-bea_titel
Blog: Vorfreude – Vorbereitung – Stegerwalk

Also brauchte ich natürlich auch eine Möglichkeit meine Bilder zu zeigen und meine Kontaktdaten zu vermitteln. Sofort hab ich mich an die Arbeit gemacht und mir Modelbook, Abzüge und Visitenkarten bestellt. In meinem Blogbeitrag „Vorfreude – Vorbereitung – Stegerwalk“ habe ich das Modelbook und meine Visitenkarten bereits vorgestellt. Zwischenzeitlich habe ich mir allerdings ein neues Modelbook bestellt, da ich nach dem #stegerwalk nicht mehr so glücklich damit war was die Handhabung anging.

Als Modelbook, Abzüge und Visitenkarten da waren konnte es so gut wie los gehen.

Im Vorfeld habe ich mich in der Veranstaltung auch vorgestellt und es haben sich ein paar Minishootings dadurch ergeben. Ich habe mich natürlich riesig darüber gefreut und es sind auch ein paar schöne Bilder dabei entstanden.

Um 11:00 Uhr morgens sind wir gestartet. Nachdem Sophie und ich am Gewerbemuseumsplatz in Nürnberg ankamen haben wir schon bei der Parkplatzsuche ganz viele Models und Fotografen entdeckt, die an verschiedenen Spots schon angefangen haben zu shooten. An manchen Ecken standen auch Grüppchen, die sich unterhalten haben. Einen Parkplatz gefunden, haben wir uns auf den Weg zum ersten Treffpunkt gemacht. Dort angekommen haben wir uns erstmal mit einem Namensschild eingedeckt und uns ein bisschen unterhalten.

sandra1626
Foto: Tim Lovelight Photography

Anschließend sind Sophie und ich losgezogen und haben uns auf den Weg zu Tim (Tim Lovelight Photography) gemacht. Mit ihm hatte ich im Vorfeld bereits vereinbart, dass wir ein paar Bilder machen. Es war gar nicht so einfach sich zu finden, vor allem wenn da so viele Menschen in Grüppchen unterwegs sind und man sich in der Stadt gar nicht auskennt. 😛

Als wir uns gefunden hatten haben wir uns einfach der ganzen Truppe um Tim angeschlossen und sind mit weiteren Fotografen und Models weiter gezogen. Mit dabei waren Helena & Nelli als Models und Michael (Woogielicious-Fotografie) als Fotograf.

Geshootet haben Michael und ich dann auch ein bisschen und haben unsere Karten ausgetauscht. Es hat mich riesig gefreut, dass sich das spontan ergeben hat und ich bin gespannt auf die Ergebnisse. Meine Auswahl habe ich getroffen und ich freue mich schon auf das fertige Bild.

Als wir da so auf der Brücke standen, kam zufällig auch Petr Kraupl (Petr Kraupl-Fotografie) vorbei gelaufen. Mit ihm hatte ich vorab auch schon geschrieben, dass wir zusammen ein kleines Minishooting machen. Leider haben wir uns dann erstmal aus den Augen verloren.

So sind wir also in unserer kleinen Truppe losgezogen und haben den zweiten Treffpunkt, das germanische Museum, angesteuert. Dort angekommen waren wieder viele Grüppchen zu sehen die geshootet und genetzwerkt haben. Es war eine total gute Stimmung um uns herum und es hat Spaß gemacht zu schauen, welche bekannten Gesichter man so sieht.

img_7139
Foto: robARTS

Sophie hatte mittlerweile Lina (Model Lina Roth) entdeckt mit der sie vorab ein Shooting vereinbart hat. Da Helena auch shooten wollte, haben Sophie und ich uns getrennt und ich bin mit Helena weiter gezogen. Erster Stop war bei Robert (RobARTS), mit ihm zusammen sind Helena und ich weiter zum dritten Treffpunkt, dem weißen Turm, weitergezogen. Wir haben vorm Brunnen ein paar Bilder gemacht in die ich mich verliebt habe. Auch hier ist die Auswahl bereits getroffen und ich freue mich euch bald auch hier ein oder zwei Ergebnisse zeigen zu können.

img_1357
Foto: Sophie Sanders Photography

Sophie und ich sind dann auch nochmal zu sammen losgezogen und haben ein paar Bilder gemacht 🙂 ich liebe es einfach mit ihr Bilder zu machen. Sie achtet einfach immer so sehr drauf, dass alles im Bild stimmt. Sie hat einfach einen ganz besonderen Blick und eine ganz besondere sehr liebenswerte Art an sich. ♥ Sophie hatte dann auch noch ein paar kleine Minishoots mit anderen Models.

29-10-1
Foto: Petr Kraupl-Fotografie

So langsam waren wir ziemlich k.o. und wollten so langsam den Heimweg antreten. Doch da viel mir noch der liebe Petr ein. Wir hatten uns ja aus den Augen verloren, aber ich hatte mich so sehr darauf gefreut mit ihm zu shooten. Also haben wir uns entschlossen eine Runde durch die Menge zu laufen und die Augen nach ihm offen zu halten. Glücklichweise hat es nicht lange gedauert, bis wir ihn gefunden hatten und prompt sind wir losgezogen und haben uns ein schönes Fleckchen zum shooten gesucht. Es war echt super mit Petr zusammen zu arbeiten. Trotz der wenigen Zeit die uns bis zum Sonnenuntergang blieb und dem immer schlechter werdenden Licht, hat er sich die Zeit genommen das perfekte Foto zu machen.

Ich freue mich schon tierisch auf eine weitere Zusammenarbeit, die wir bestimmt spätestens im neuen Jahr auf die Beine gestellt bekommen. 🙂

15046389_1193344724045502_1528552300_nNun setzte so langsam die Dämmerung ein und obwohl wir eigentlich schon viel früher gehen wollten, ging die Zeit so rasend schnell um, dass es schon 19:00 Uhr war als wir uns dann auf den Heimweg machten. Auf dem weg zum Auto hatten wir Begleitung von Lina ihrem Freund und haben ein bisschen gequatsch und Faxen gemacht.

Der Heimweg war anstrengend aber hat uns ans Ziel gebracht. Um 22:30 Uhr Zu Hause angekommen, war ich nun auch fix und fertig von dem langen Tag und bin einfach nur noch ins Bett gefallen.

Es war eine schöne Erfahrung bei so einem großen Event dabei gewesen zu sein. Ich habe allerdings für mich herausgefunden, dass Veranstaltungen in der Größe erstmal nichts für mich sind. Vielleicht ändert sich das auch irgendwann nochmal, aber ich möchte mich in der nahen Zukunft erstmal mehr mit kleineren MeetUps beschäftigen.

Daher freue ich mich diese Erfahrung gemacht zu haben und bin gespannt was die Zukunft noch so bringt.

Ich hoffe euch hat mein kleiner Einblick in meine Erfahrungen vom #stegerwalk gefallen und ich konnte euch in Gedanken vielleicht ein kleines bisschen mit auf den Walk nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .